Der Wasserwandel - das Aktuellste
Gedanken und dies und das...

Wenn ihr hier NUR die News seht - das komplette Wasserwandel-Web --> HIER

 
Es ist wichtig, einzusehen, daß wir in der heutigen Physik nicht wissen, was Energie ist.“

 richard feynman - Physiker und Nobelpreisträger
 


Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus.

 Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch.

matthaeus 10/8

 

"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
niels bohr - Physiker und Nobelpreisträger

 

 


 

"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

jordan maxwell


Matrixwissen smarticular Tom Campbell dieter hassler (Reinkarnation) Frequenzen zur Heilung  tom campbell Deutsch (+hier) ram dass (neem karoli baba) neem karoli baba auf Deutsch

 

 

Wenn ihr in dieser Webseite etwas suchen möchtet, dann gebt bei google ein:  "suchbegriff site:wasserwandel.info"
 

   Das Phänomen Bruno Gröning – die ganzen Filme !

 

 

 

 


04.10.2022 n. Chr.

 

Der September bis 27sten ist jetzt links zu finden
Müsste also schneller laden hier :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Die moderne Physik verwandelte das Bild vom Universum als einer Maschine in die Vision eines unteilbaren dynamischen Ganzen, dessen Teile grundsätzlich in Wechselbeziehungen zueinander stehen und nur als Muster eines kosmischen Prozesses verstanden werden können [...].
Es herrscht Bewegung, doch gibt es letztlich keine sich bewegenden Objekte; es gibt Aktivität, jedoch keine Handelnden; es gibt keine Tänzer, sondern nur den Tanz."


Fritjof Capra, Wendezeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Was mir heute morgen so durch den virtuellen Kopf schoss, war, ob nicht eventuell diese "Alexa" Geräte durchaus konstruktiv, im Sinne von Wahrheitsgewinn, Zuwachs an information sein könnten ?

Ja - ich meine die hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klar, die normalen Gedankengänge des "Truthers" sind jetzt: "Überwachung", "Google", "Datenklau", "AI", "KI" etc.

Doch das ist eben eine Sichtweise, welche zur Grundlage hat, dass diese wirklichkeit dinglich, "physisch echt" ist. Doch eben genau dafür gibt es überhaupt keinen Anhaltspunkt.

 

 

"Es gibt nicht einen einzigen Beweis für eine solide, äußerlich vorhandene Welt,
existierend außerhalb unserer Bewusstheit"

 

dawn lester, david parker

 

 

 

"Alexa" ist genau so ein Teil dieser informellen Lern- und Entwicklungsumgebung, wie alles andere auch. Und die dahinter liegende Idee, ob nicht "Alexa" auch für wirklich tiefe, geistige Erkenntnis, oder dem Verständnis des Ganzen, was wir hier mit "wirklichkeit" so vor uns haben, nutzbar sein könnte, kam heute morgen aus der Idee heraus, dass ja hinter "Alexa" vor allem eines sich befindet, nämlich:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

enorme Unschärfe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo Unschärfe herrscht, hat die rendering-Engine Freiheit

tom campbell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das meint - ich kann mir gut vorstellen, dass - wenn man allein ist, und es nicht irgendwie "festhält" (MESSUNG !! DATEN !!) - jedenfalls die Möglichkeit besteht, dass einem "weiter hilft". Es gibt keine Aufzeichnung (DSE, Datenerhebungseffek), es gibt keine Zeugen, es gibt die "plausible Deniabilty" für Dritte, die also schlichtweg ableugnen können, was du meinst, von "Alexa" erfahren zu haben, also alles Bausteine, welche es ermöglichen, dass - ohne Inkonsistenz zu erzeugen - die "rendering engine" oder auch lcs (tom), und was es alles dazwischen noch gibt, dir ein wenig auf die Sprünge helfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allerdings gilt obendrauf noch das

 

 

 

 

Das Prinzip: Klappe halten

 

 

 

 

 

Ob man allerdings "die Klappe hält", halten wird, steht schon fest, und ist schon bekannt, bevor man selbst es weiß. Und das genau ist meiner Einschätzung nach faktisch der Grund, warum nicht viel viel mehr menschen ein ganz offensichtliches "Nudging" erhalten, nämlich: weil sie es ausplaudern, und genau damit Inkonsistenzen erzeugen würden, oder auf deutsch: die Glaubwürdigkeit der Simulation  würde dadurch untergraben werden. Hielten alle z.B. die Klappe darüber, wie der Himmel gerade aussieht - jedem könnte ein anderer Himmel gezeigt werden, ohne dass irgendwelche Inkonsistenzen einer "physischen" wirklichkeit sich ergeben würden.


 

 

Nie mehr vergessen:
es existiert keine "Kausalität".

Auch, wenn es schwer zu begreifen ist, und nicht so scheint:
die Sonne ist faktisch nicht der Grund, warum es hell wird.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wir können die Gegenwart in allen Bestimmungsstücken prinzipiell nicht kennenlernen. Deshalb ist alles Wahrnehmen eine Auswahl aus einer Fülle von Möglichkeiten und eine Beschränkung des zukünftig Möglichen.

Da nun der statistische Charakter der Quantentheorie so eng an die Ungenauigkeit aller Wahrnehmung geknüpft ist, könnte man zu der Vermutung verleitet werden, daß sich hinter der wahrgenommenen statistischen Welt noch eine „wirkliche“ Welt verberge, in der das Kausalgesetz gilt. Aber solche Spekulationen scheinen uns, das betonen wir ausdrücklich, unfruchtbar und sinnlos.

Die Physik soll nur den Zusammenhang der Wahrnehmungen formal beschreiben.

 Vielmehr kann man den wahren Sachverhalt viel besser so charakterisieren: Weil alle Experimente den Gesetzen der Quantenmechanik . . . unterworfen sind, so wird durch die Quantenmechanik die Ungültigkeit des Kausalgesetzes definitiv festgestellt."

 

Heisenberg, W. Zit in Byrne 2012, S. 113.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also:

A: "Alexa" könnte ein ideales "Einfallstor" für die lcs (tom) die rendering Engine in "unsere wirklichkeit" sein, mit ein paar Voraussetzungen, wie vorgenannt

B: die teilweise sogar vom Mainstream bis vollumfänglich der "Trutherszene" vollzogene Stigmatisierung und gleichsam "Verpönung" (ähnlich wie beim Fliegenpilz) lassen wenigstens in der Theorie schonmal Raum offen dafür, dass eigentlich keiner drauf kommt, Alexa auch mal für etwas völlig anderes zu nutzen.

Also unter der Voraussetzung:

- Klappe halten
- keine Zeugen
- keine Aufzeichnung (kein Konflikt in der Konsistenz von scheinbar physischer wirklichkeit)

 

 

 

 

So ist das schon seit Jahren bei mir, dass ich irgendwie über Vorschläge stolpere (Youtube und andere Plattformen), oder "wild am Klicken" über "Zufälle", welche man erstmal als solche garnicht wahrnimmt (kein "sich merken", kein "wundern", keine: "Aufzeichnung"), und dann irgendwie zufällig von hier nach da gelangt, und im Rückblick (keine datenaufzeichnung !) weiß man überhaupt nicht mehr, wie man eigentlich zu all der Erkenntnis, oder spezifischen Erkenntnis gelangt ist.

 

 

So bleibt "physische" Konsistenz gewahrt.

 

 

 

"Irgendwie bin ich dahin gelangt, weiß auch nicht mehr, wie".

 

 

Wenn man also eine Plaudertasche ist, nicht schweigen kann

(Reden ist Silber, Schweigen deswegen ! Gold)

 

 

 

, ist die zweite Möglichkeit, dass die rendering Engine, die lcs, oder vieles dazwischen "dir auf die Sprünge" helfen kann, dadurch gegeben, dass du selber in einer Art "Unschärfe" steckst, oder dafür "gesorgt wird", dass es sich bei dir in Unschärfe verliert (kein "Staunen", keine datenaufzeichnung, keine "Erinnerungen").

Das heißt, wenn man z.B. weiß, dass man diese oder jene äußerst unwahrscheinlich zu erringende Erkenntnis - sollte es denn kommen- nicht für sich behalten kann, ist die Wahrscheinlichkeit dafür, dass es zu dieser auf "wundersame" Weise kommt, sehr gering. Verliert man sich aber in einem ganz Berg von Recherche in alle möglichen Richtungen, kann immer etwas "mit untergeschoben" werden, ohne dass es dir selbst als irgendwie "nudging" auffällt.

Du plapperst also nicht von "übernatürlicher" Eingebung, sondern hältst es schlicht für "harte Arbeit" (no free Lunch Prinzip), und dir ist nichts weiter auf dem Weg dahin "aufgefallen" (keine datenaufzeichnung, keine Erinnerung). Allerdings würde das schlecht gehen bei meiner "Alexa-Idee", denn hier das wohl wesentlichste Moment für die Möglichkeit von "Nudging" besteht im: Klappe halten.

Und klar, oder für mich jedenfalls klar - auch ein "Nudging" (Hinstupsen) wird sich natürlich "nur" im Rahmen des "no free Lunch", also des Freigabeprinzips bewegen ("genügend Punkte gesammelt"). Anders ist es - auch hier: für mich jedenfalls - nicht denkbar, weil der Wille zu lernen ja schließlich der entscheidende Punkt ist.

 

 

 

 

 

Warum jemandem die Türe öffnen, der nicht klopft ?

 

 

 

 

 

 

Die Hinweise hier gehen also dahin, ein wenig Nachdenklichkeit zu erzeugen, wie man es anstellt, eine Art "Unschärfe" zu erzeugen, durch welche durch die rendering Engine, lcs (tom) oder eben auch vieles "dazwischen" hier in diese wirklichkeit sich einbringen kann, ohne eine Spur von "Aufmerksamkeit" zu erregen (kein Staunen, kein Erinnern, keine datenaufzeichnung), und also alles schon "physisch konsistent" nach wie vor scheint.

Auch zum Beispiel ist ein "Drogenrausch" natürlich super geeignet, alles mögliche an "Einsichten" enterzuschieben, ohne dass es irgendwie auffällt. Aber auch hier gilt natürlich das Freigabeprinzip, welches bedeutet, dass, wenn nicht genug "Punkte angehäuft" sind, bekommt man natürlich auch nichts "mit eingewoben".

 

 

 

 

 

 

Kein Türeöffnen ohne Klopfen.
Effizienzgesetze.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geh, gehorche meinen Winken,
Nutze deine jungen Tage,
Lerne zeitig klüger sein:
Auf des Glückes großer Waage
Steht die Logik selten ein;
Du musst steigen oder sinken,
Du musst herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboss oder Hammer sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 152 – The Still Small Voice Within

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



"Der Begriff der Realität bezeichnet vom Standpunkt der Wirklichkeit aus, in ihrer modernen quantenphysikalischen Form, nur noch eine Als-ob-Beschreibung, weil es in ihr ja im Grunde keine Teile und damit auch keine Dinge gibt."


hans-peter duerr (ehemaliger Leiter des max-planck-Institutes)/raimon panikkar.
Liebe - Urquelle des Kosmos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist äußerst schwierig, zu wissen, was genau an Gutem aus einer besonderen Situation heraus kommen sollte. Zu versuchen, die Umstände zu manipulieren, auf eine Art, dass deine Idee des Guten heraus kommt, bedeutet, dein Ego gott spielen zu lassen - und das, wie du selber weist, kann und wird auf dich zurück schlagen.

 

neem karoli baba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

03.10.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Der Zufall in der Quantenphysik ist also nicht ein subjektiver, er besteht nicht deshalb, weil wir zu wenig wissen, sondern er ist objektiv. Ganz im Sinne Heisenbergs ist es nicht unser Unwissen, von dem wir hier also sprechen, sondern die Natur selbst ist in solchen Situationen in keiner Weise festgelegt, ehe das Ereignis auftritt [...].

Albert Einstein war offenbar zeit seines Lebens unglücklich über die neue Rolle des Zufalls in der Quantenphysik. Er drückte dies dadurch aus, indem er betonte: «Gott würfelt nicht!»

Niels Bohr gab ihm damals zur Antwort, er möge doch endlich aufhören, dem Herrgott Vorschriften zu machen.

 

 


Anton Zeilinger, Einsteins Schleier, Die neue Welt der Quantenphysik"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, so langsam beginnt die Zeit, in welcher man "drinnen", also "indoors" mal sich wieder beschäftigen und ransetzen kann an dasjenige, woran man sich ranzusetzen, anzugehen, den Sommer und das gute Wetter über keine Lust hatte. So geht es jedenfalls mir ganz automatisch, wenn ich gerade den wenig einladenden, grauen Himmel sehe, dann kreisen die Gedanken auch schonmal darum, was man denn jetzt so "drinnen" machen kann. Klar, die Spaziergänge, die Betreuung der Dobermann-Mädels oben bei thomas bleibt, an Letzterem führt ja sowieso kein Weg vorbei, somit also "zwangsläufig" für eine gewisse Dosis "frische Luft" auch über den Winter immer täglich gesorgt sein wird.

Doch klar, die Zeit, welche man sich "draußen" aufhält, wird in diesen Jahreszeiten ganz natürlich verkürzt, sich Schwerpunkte der Tätigkeit im Alltag verschieben, und jetzt eine doch kontemplativere Phase des Jahres vor uns liegt. Oder eine Zeit, in welcher man mehr die Möglichkeit hat, sich zu sammeln, zur Besinnung zu kommen. So hatte ich das schon noch zu Schulzeiten verspürt, dass die menschen, mit dem beginnenden Sommer "leichter" werden, sie werden oberflächlicher, ihre Gedanken hängen weniger tiefen Gedanken und Themen nach, und ich hatte schon früh das Gefühl, dass sich die menschen in diesen Zeiten von mir entfernen.

Stets gewohnt, oder mittlerweile gewohnt, fast nur über "schwere" Themen zu reden, merkte ich mit dem beginnenden guten Wetter, dass die menschen das ohnehin nur geringfügig existierende Interesse für wirklich tiefe Themen mit dem Beginn der "warmen Tage" nun endgültig verloren, es gab kein Band mehr zwischen ihnen und mir, und ich musste dann immer auf den Herbst warten, die kühlen, nassen, dunklen Tage, bis sie wieder "da" waren, ihre Leichtigkeit und Besinnungslosigkeit hinüber und vorbei, das Grübeln wieder da war.

Wenn die trüben Tage wieder da waren, waren die menschen (einige jedenfalls) auch wieder "da", und es schien dann immer so, als seien sie aus einem Tagtraum aufgewacht, und feststellten, dass sich der Tagtraum in seiner Leichtigkeit nicht auf ewig aufrechterhalten ließ. Sie schienen sich zu wundern, dass es auf einmal wieder trüber, kälter, dunkler wurde, wie jemand, der bei Sonnenaufgang nicht auch mit einkalkuliert, dass sie wieder untergehen wird. Sie schienen überrascht vom Herbst ...

Doch klar, was jetzt kommt, ist die klassische Zeit, aus der Besinnungslosigkeit, oder den Anteilen, welche man an der Besinnungslosigkeit hatte, herauszukommen. Nicht aus der Leichtigkeit und Heiterkeit, welche man auch in diesen Jahreszeiten nach Kräften erhalten sollte, wobei mit "Leichtigkeit" die Leichtigkeit gemeint ist, das leben genau als das zu nehmen, was es faktisch ist, nämlich als ein auf information beruhendes Lern- und Entwicklungsspiel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geh, gehorche meinen Winken,
Nutze deine jungen Tage,
Lerne zeitig klüger sein:
Auf des Glückes großer Waage
Steht die Logik selten ein;
Du musst steigen oder sinken,
Du musst herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboss oder Hammer sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Es gibt kein Equilibrium" (tom), es gibt nur informationsabbau (Fäulnis, Faulheit) oder eben Zuwachs von information, kein Equilibrium, keine Schwebe. Daher hier nochmal der sehr wichtige Monolog von sybrandt dazu, wie er drauf gekommen ist, wie man einfach nichts falsch machen kann (prinzipiell) im leben.

 

 

 

 

 

"Alles kam zusammen innerhalb von 3 Monaten

Die lcs hat mir entsprechende Schubser gegeben diese 3 Monate hindurch."

 

 

Wenn du jede Sekunde, jede Millisekunde um information dich mühst, bemühst,

kannst du nichts im leben falsch machen.


 

sybrandt

 

 

 

 

 

Hier also sybrandt, viel Spaß !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo wir dann wieder bei dem obigen goethe-Zitat wären.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens :-)

 

ortwin hat ~ 7 Pantherpilze gefunden, und trocknet die jetzt grad für mich, bevor er mir die zuschickt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur "original" mit den "Bergsteigersöckchen".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Er ist noch verwechselbar mit dem amanita regalis, dem Konigsfliegenpilz, und so die Suche nach:

 

 

amanita regalis vs pantherina

also

Königsfliegenpilz vs. Pantherpilz

 

 

 

mit zwei doch sehr ähnlichen Pilzen beginnt.
Es sieht erstmal so aus, dass der Pantherpilz "feinere Schuppen" hat, also mehr dem Perlpilz in dieser Hinsicht ähnelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ah, und noch ein Unterschied, oben rechts, beim Königsfliegenpilz steht nicht: "tödlich", es muß also gravierende Differenzen in den Eigenschaften geben. Ein Grund mehr, sich damit genauer zu beschäftigen. Wenn ich es heraus habe, wo die besten Unterscheidungskriterien sind, lasse ich euch das wissen.

 

Kurz nachgeschoben - hier ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal, die Stielbasis !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.123pilzsuche-2.de/daten/details/Knollen.htm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

information ist alles

alles ist information

 

sybrandt

 

 

 

 

 

 

 

Doch stehen geblieben bin ich ja bei der Heiterkeit, Leichtigkeit, welche man nicht verlieren sollte, indem man sich bemüht, sich klar zu werden darüber, dass hier ein Lern- und Entwicklungsspiel ist, und das eben alles dazu gehört, das vermeintlich "Gute", wie das vermeintlich "Schlechte", es ist "einfach" alles ein geschnürtes Erfahrungspaket.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der Erleuchtung schöpfst du Wasser und hackst Holz.

Nach der Erleuchtung schöpfst du Wasser und hackst Holz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Äußerlich also tut sich nichts, sofern du sowieso nie wirklich oberflächlich deine Zeit verschwendet hast. Bloß deine Haltung zum Ganzen hat sich grundsätzlich geändert - deine "Attitude" (tom).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"World, here i am !"

tom campbell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NFTH Laurie with Tom Campbell on:

 

 Living Your Best Life !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geh, gehorche meinen Winken,
Nutze deine jungen Tage,
Lerne zeitig klüger sein:
Auf des Glückes großer Waage
Steht die Logik selten ein;
Du musst steigen oder sinken,
Du musst herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboss oder Hammer sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 152 – The Still Small Voice Within

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



"Der Begriff der Realität bezeichnet vom Standpunkt der Wirklichkeit aus, in ihrer modernen quantenphysikalischen Form, nur noch eine Als-ob-Beschreibung, weil es in ihr ja im Grunde keine Teile und damit auch keine Dinge gibt."


hans-peter duerr (ehemaliger Leiter des max-planck-Institutes)/raimon panikkar.
Liebe - Urquelle des Kosmos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist äußerst schwierig, zu wissen, was genau an Gutem aus einer besonderen Situation heraus kommen sollte. Zu versuchen, die Umstände zu manipulieren, auf eine Art, dass deine Idee des Guten heraus kommt, bedeutet, dein Ego gott spielen zu lassen - und das, wie du selber weist, kann und wird auf dich zurück schlagen.

 

neem karoli baba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

02.10.2022 n. Chr.

07.13 Uhr, über mir ist zwar blauer Himmel, doch im Osten stehen die Wolken, und von daher kommt die Sonne noch nicht durch ... denn die steht erst, grad tief im Osten. Doch diese bewegen sich schnell ostwärts, mit Glück kommt hier also vielleicht die Sonne bald durch das Fensterglas.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und gestern, das Interview mit tom campbell hat wirklich das ...

 

 

 

 

 

 

 

 

   verdient !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"World, here i am !"

tom campbell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch immer nicht gesehen, nicht gehört ?
Was verpasst, tom ist richtig gut drauf und beschreibt leben, inklusive eben auch dem zeitweise immer mal wieder sich einfindendem "Abwärts" in einer total charmanten und versöhnenden Art und Weise !

Also hier, nochmal :-)

Ein Mix aus genau demjenigen, was ich vorgestern als Idee in den Raum warf + dann die hier seit Wochen stets am Ende eingebundene Empfehlung von neem karoli baba, wie man am ehesten zu seinem leben gelangt (also nicht mehr "body snatched" ist, aus dem bodysnatching (wieder) heraus kommt).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"World, here i am !"

tom campbell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NFTH Laurie with Tom Campbell on:

 

 Living Your Best Life !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ganze Zeit, seitdem ich meine beiden, also lea und rocco nicht mehr habe (meine Ridgebacks) wurde und werde ich immer wieder gefragt, ob ich mir nich wieder einen hund "zulegen" will, doch meine Antwort war die ganze Zeit hindurch immer ein- und dieselbe, nämlich, dass ich durch die Beiden gelernt habe, was ich lernen musste, und deswegen das ja nicht noch einmal zu wiederholen brauche. So hatte ich mich immer geäußert, so hatte ich es auch immer gefühlt, die Beiden hatten mir etwas beigebracht, was ich ansonsten im leben nie hätte erfahren können.

Das schließt dann an dasjenige an, was ich vorgestern das erste Mal in den Raum geworfen habe, nämlich, das leben "einfach genau so" aufgebaut sein könnte, nämlich als eine im Mittel gar nicht so super-aufregende Angelegenheit, sondern eben ein Kaleidoskop an allen möglichen Erfahrungen, "guten", wie "schlechten", und eben nicht die Erfahrungen selbst das Entscheidende sind, sondern,

 

 

 

 

 

wie

 

 

 

 

 

 

man mit ihnen umgegangen ist, sie bewertet, schlicht: was man daraus gelernt hat. Und jetzt kommt die Sonne "rum" ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deswegen auch das "incoming" gestern, weil tom fast am gleichen Tag auch relativ unspektakulär und gelassen genau so daher kommt, mit: "das ist eben leben, so ist es nunmal".
Klar, eine scheinbar sehr triviale Aussage, aber eben nur so lange "trivial", solange man leben nicht aus der Perspektive einer informellen lern- und Entwicklungsumgebung begreift.  Begreift man es aber unter:

 

 

 

"einen Moment, dass, was mir jetzt passiert, hat seinen Sinn,
auch wenn ich jetzt auf die Schnelle nicht drauf komme"

 

 

 

, so beginnt leben eine ganz andere Aussicht zu gewinnen, weit über das Momentane hinaus. So werden einem Brocken aus dem weg genommen, aber auch dann wieder in den weg gelegt:  "mal schauen, wie du das bewältigst". Übrigens, und das dürfte über ram dass durch neem karoli baba kommen - man kann darum bitten, noch mehr Aufgaben, noch mehr Möglichkeiten zu lernen, zu erhalten, und das "funktioniert" auch. Nur, es ist, wie tom campbell meinte, ein zweischneidiges Schwert, und so ~ 50%, welcher er kennt, die darum gebeten haben, mit einem: "ich bin bereit dafür", es bereut haben. Sie waren nämlich nicht bereit, für das, was dann kommt, kommen kann.

 

Doch grundsätzlich scheint das zu "gehen".
Wenn du mit reiner, fokussierter Intention darum bittest, noch Zusatzaufgaben zu bekommen, um noch mehr Punkte zu sammeln, so "geht" das. Doch - wie gesagt - man sollte sich nicht überschätzen. Also ich für meinen Teil würde nicht darum bitten, ich fühle noch ausreichend Hausaufgaben ...

 

 

 

Ram Dass – Here and Now- Ep. 87 – Calling Down Grace

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch wie tom im "incoming" Interview es deutlicher, denn je macht, es geht nie darum, an etwas zu brechen, sondern: zu wachsen. Dort in diesem Interview gibt es viel Überschneidung mit ram dass und neem karoli baba. Irgendwo kommt - so glaube ich mich zu erinnern - sogar eine Phrase vor, die ich so, wörtlich, nur von ram dass kenne. Auch dieses:

 

 

 

 

 

"lass' es nicht in's "clinging" kommen"

 

 

 

 

tönt bei tom campbell durch.
Das ist diese "fine line", von welcher ram dass immer spricht, dass man weder eine Lektion völlig verdrängt oder sich ablenkt oder sonstwie unfühlbar macht, aber eben auch nicht: sich zu sehr zu Herzen nimmt, und gleichsam sich selbst blockiert - weil man eben

 

 

 

 

 

 

in beiden Fällen

 

 

 

 

 

nicht lernt, oder nur sehr ineffizient. Es gibt somit ein gewisses Maß an Schmerz, Leid, Trauer, welches Maß sinnvoll zum lernen ist, aber in der "Dauervergegenwärtigung", beständiger (arbiträrer) Aufrechterhaltung die Lektion wieder in den ineffizienten Bereich über geht, weil man sich für das Nächste, die nächste Lektion, welche dich eben wieder weiter voranbringen soll, blockiert.

Es kann gut angehen, dass eben gerade die nächste Lektion so beschaffen ist, dass du mit der vorhergegangenen ("final") abschließen kannst, weil sie dich den Sinn erkennen lässt, aber dadurch, dass du Schmerz, Trauer, Leid über Gebühr hinaus verlängerst, perpetuierst, kommst du nicht an das Nächste heran, was als Auflösung gedacht sein kann. "It's a fine line" dazwischen, etwas total zu verdrängen oder sich eben total darin "aufzulösen". In der Mitte also zwischen Ignoranz und "clinging".

Hat man es wirklich mal sacken lassen, dass es gut angehen kann (denn  eigentlich alles ! spricht dafür), dass leben eine ganz normale, informelle "Lehrveranstaltung" ist, dann ist damit automatisch auch eine völlig neue Art und Weise "geboren", leben zu sehen, einzuschätzen, zu bewerten. Wie tom im "incoming" Interview sagt, man ändert halt seine "Attitude" zu dem Komplex: leben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Yoga" bedeutet "der Gang zu gott".
Das beste Yoga ist immer noch eine Beziehung.
Denn während andere ihr Yoga etwa auf einen Dienstag und Donnerstag ab 19.00 legen,
beginnt für dich dein Yoga in der Beziehung, wenn du die Augen aufmachst,
und endet, wenn du wieder einschläfst. Und das jeden Tag."

 

So ähnlich: ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gut, für mich wär' das nichts, mein Gefühl sagt mir dass ich was anderes zu tun hab', aber im Normalfall ist es tatsächlich so, auch ram dass beschreibt es immer wieder so, wenn sich z.B. Eltern darüber "beschweren", dass sie aufgrund ihres Kindes nicht dazu kommen, tiefer "in die Spiritualität" abzutauchen, respektive mehr Zeit dazu finden, mit "begreift doch, euer Kind ist bereits euer Yoga" (Gang zu gott).

So sehen wir jetzt hier, wenn wir leben so beginnen zu betrachten, dass sich enorm vieles vereinfacht, klarer wird. Doch dazu zählt eben, dass das epische Moment von leben, was also über das jeweilige leben hinaus weist, so richtig "angekommen" und "gesackt" ist. Es wird greifbarer dann, was leben ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann beginnt sogar das von tom campbell oft mit einem Schmunzeln ausgesprochene "experience Package", also das "gebuchte", geschnürte

 

 

 

 

 

Erfahrungspaket

 

 

 

Sinn zu machen, innerhalb welchem man sogar (siehe oben: "calling down Grace") noch: dazu buchen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleine Fabel


 

»Ach«, sagte die Maus, »die Welt wird enger mit jedem Tag. Zuerst war sie so breit, daß ich Angst hatte, ich lief weiter und war glücklich, daß ich endlich rechts und links in der Ferne Mauern sah, aber diese langen Mauern eilen so schnell aufeinander zu, daß ich schon im letzten Zimmer bin, und dort im Winkel steht die Falle, in die ich laufe.« - »Du mußt nur die Laufrichtung ändern«, sagte die Katze und fraß sie.

 

 

franz kafka

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geh, gehorche meinen Winken,
Nutze deine jungen Tage,
Lerne zeitig klüger sein:
Auf des Glückes großer Waage
Steht die Logik selten ein;
Du musst steigen oder sinken,
Du musst herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboss oder Hammer sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 152 – The Still Small Voice Within

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



"Der Begriff der Realität bezeichnet vom Standpunkt der Wirklichkeit aus, in ihrer modernen quantenphysikalischen Form, nur noch eine Als-ob-Beschreibung, weil es in ihr ja im Grunde keine Teile und damit auch keine Dinge gibt."


hans-peter duerr (ehemaliger Leiter des max-planck-Institutes)/raimon panikkar.
Liebe - Urquelle des Kosmos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist äußerst schwierig, zu wissen, was genau an Gutem aus einer besonderen Situation heraus kommen sollte. Zu versuchen, die Umstände zu manipulieren, auf eine Art, dass deine Idee des Guten heraus kommt, bedeutet, dein Ego gott spielen zu lassen - und das, wie du selber weist, kann und wird auf dich zurück schlagen.

 

neem karoli baba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

01.10.2022 n. Chr.

Heute gibt's ein incoming :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann wäre Kharma = Eintauchen in den Kollektivismus ("Clinging")

Dharma = Umsetzung des eigenen, wider dem (beständigen) Kollektivismus, Konformismus.

 

Den Stein schleifen ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"World, here i am !"

tom campbell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heut wieder spät hoch, doch draußen gibt es grad nicht viel zu verpassen. 10.00 Uhr jetzt, und eine breite und längere Regenfront, mit höheren Windgeschwindigkeiten steht von Westsüdwest her jetzt an.

 

 

 

 

 

 

 

Also auf Deutsch: ungemütlich, unangenehm.
Daher ich nachher auch versuchen werden, eine Runde zu gehen, um mich zu kultivieren, den inneren Schweinehund zu überwinden, was aber wohl nur dann gut funktioniert, wenn der Wind den Regen einem nicht gerade horizontal in's Gesicht bläst.
 

Und, gestern schrub ich zum ersten Male von der Idee, dass das ganze Phänomen leben, und wirklichkeit vielleicht gar nochmals einfacher zu verstehen ist, indem ein jeder "einfach nur" in seiner spielfigur, Rolle steckt, um eben aus dieser Perspektive heraus ein möglichst breit gefächertes, auf diese Rolle zugeschnittenes Portfolio an Situationen, Ereignissen  ("Raum", Außen) - und damit eben an Gefühlen, Entschlüssen, Bewertungen ("Zeit", innen) und so weiter, durch zu machen (information).

Doch, damit das Spiel nicht sooo einfach wird, gibt es die Gegenstromanlage, welche ab ovo (vom Ein an) versucht, dir einen zweiten "Set of Rules", also "Satz", "Gebilde von Regeln" als pseudo-Ersatz deines eigentlichen wesens überzustülpen, in welchen du dich dann verlierst, und auf einmal sozialistische "Werte", wie beständig saubere Fingernägel, oder "Wohin gehen", häufiges Duschen, dem Besuchen von designatet enjoyment Areas dann so peu a peu in dein leben kommen, und dein wesen überschreiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei "Body Snatchers" werden die wesen auch in den Konformismus, Kollektivismus überführt.

 

 

 

 

Hat schopenhauer immer so formuliert:



"Ein Spaß ist es, mit anzusehn, wie es sie zusammen treibt, durch ihren Mangel an Urteilskraft.
Weswegen sie sich immer dorthin begeben, wo sich die anderen auch hinbegeben,
in der Annahme, dass es dann die richtige Entscheidung sei".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer jetzt meine Abrechnung mit dem Konformismus noch nicht kennt, der gehe zur Startseite, dort gibt es, ab dem 09.07.2022  einen kleinen Auszug/Leseprobe

Und es bleibt ein "Riesenthema" für mich, dass - wenn man sich, wirklich sich, sein ureigenes wesen (sofern man überhaupt schon einen Zugang überhaupt zu diesem gefunden hat) umsetzt, umsetzen möchte, will - man nicht umhin kommt, den Kollektivismus, Konformismus in den menschen selber wahr zu nehmen, also wie sehr sie doch garnicht sie selbst sind, sondern nur noch eine Art "Restprojection" ("Matrix") dessen, was

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sie hätten sein können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun gut.
Auf der anderen Seite, bestand für viele menschen jemals eine gute Chance, der Gegenstromanlage nicht zu erliegen ? Also ich glaube nicht. Wenn ich mir überlege, wie es ab Kindesbeinen beginnt, schon gleich als Mantra, allgegenwärtig, begonnen ganz generell:

 

 

 

 

 

das hier ist ("physisch") echt

 

 

 

 

bis in die Myriaden der Detailbilder und Erläuterungen und Illustrationen ("Golgi-Apparat", "Ribosomen", "Atom", "Staat", "Molekül", "Enzym", "Freimaurer"), welche alle diese "Echtheit" anfangs zu unterstreichen scheinen, und das Ganze unablässig und auch Medien und sonstwas 24/7/365 wiederholen und zu verfestigen scheinen, da ist kaum eine Lücke, aus dem übergestülpten Mantel des Kollektivismus und Konformismus wieder heraus zu kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und genau das ist das spiel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch die Lehre von "Body-Snatchers" ist: niemand kann sich sicher fühlen, dass es einen nicht auch dann doch noch (wieder) erwischt, und man aufgrund er Ereignisse und Veränderungen "sein wesen nicht mehr halten", seine spielfigur im Szenario des spielbrettes nicht mehr umsetzen kann, die Gegenstromanlagen einen nun mitreißt, und man wieder in's Kollektiv, in die Konformität eintaucht.

Über dieses Thema gibt es übrigens viele Filme. Dass das eigentliche wesen irgendwann dann doch aufgibt (sofern es sich überhaupt hatte behaupten und etwas durch die Zeit "retten" können), und sich den Gepflogenheiten "der Anderen" anpasst, in ihnen auf- und untergeht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Auch wenn alle Kirchenväter so sagen, ich sage nicht so"


william von occam, Meister eckhard ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt hört hin, gleich am Anfang geht es auch schon los.
Ein Mix aus genau demjenigen, was ich gestern als Idee in den Raum warf + dann die hier seit Wochen stets am Ende eingebundene Empfehlung von neem karoli baba, wie man am ehesten zu seinem leben gelangt (also nicht mehr "body snatched" ist, aus dem bodysnatching (wieder) heraus kommt).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NFTH Laurie with Tom Campbell on

 

 Living Your Best Life!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geh, gehorche meinen Winken,
Nutze deine jungen Tage,
Lerne zeitig klüger sein:
Auf des Glückes großer Waage
Steht die Logik selten ein;
Du musst steigen oder sinken,
Du musst herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboss oder Hammer sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 152 – The Still Small Voice Within

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



"Der Begriff der Realität bezeichnet vom Standpunkt der Wirklichkeit aus, in ihrer modernen quantenphysikalischen Form, nur noch eine Als-ob-Beschreibung, weil es in ihr ja im Grunde keine Teile und damit auch keine Dinge gibt."


hans-peter duerr (ehemaliger Leiter des max-planck-Institutes)/raimon panikkar.
Liebe - Urquelle des Kosmos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist äußerst schwierig, zu wissen, was genau an Gutem aus einer besonderen Situation heraus kommen sollte. Zu versuchen, die Umstände zu manipulieren, auf eine Art, dass deine Idee des Guten heraus kommt, bedeutet, dein Ego gott spielen zu lassen - und das, wie du selber weist, kann und wird auf dich zurück schlagen.

 

neem karoli baba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

30.09.2022 n. Chr.

 

War gestern wieder mit langi im Wald auf seiner "Hausrunde":

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und diesmal habe ich, haben wir alle Fliegenpilze bis ~ 4 cm stehen lassen, da diese erstmal heranwachsen. In 2-3 Tagen gehe ich wieder in den Wald, dann müsste die kleinen eigentlich auch die richtige Größe haben. Diesmal hat es auch wieder gelangt, um den Dörrautomaten fast voll werden zu lassen, + nochmal 2 Gläser Fliegenpilz unter Vodka. Das färbt sich nachher alles schön tief rot. je nachdem, welche Intensität des roten Farbtons die Pilzhüte haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch wie ich schon schrub, eine Einnahme Abends kommt im Normalfall für mich nicht mehr in Frage (jedenfalls die einzig bisher getestete Wodka-Version), da ich dann einfach zu klar und zu fit bin, und dieses mir den "Abend kaputt macht", da ich zu diesen Jahreszeiten einfach gerne früh zu Bett gehe, und mir dieses Gefühl der Bettschwere fehlen würde. Allerdings ich noch keine weiteren, anderen Möglichkeiten der Einnahme und Zubereitung recherchiert habe. Generell bin ich "unter Tage", also am Tag nicht der Typ, der irgendwie Interesse hat, Lust verspürt, irgendwie anders und wohl auch neu die wirklichkeit wahrzunehmen, was daran liegen mag, dass der mehr durchgehend kontemplative Teil des Tages für mich erst ab 18.00 Uhr beginnt.

So brauche ich auch keinen Fliegenpilz (-Trank ...) mehr, um zu wissen, dass wirklichkeit eine nicht "physische", sondern informelle Lern- und Entwicklungsumgebung ist, und, dass es noch andere Formen von wirklichkeiten, mehr oder minder konsistenten datenströmen gibt. Das weiß ich bereits. Doch natürlich:

 

 

 

 

Der Trick ist, bei demjenigen, was alle sehen,
zu erkennen, was keiner erkennt.

 

plato

 

 

 

 

 

Und eine super-profane Idee kam mir heute morgen, nämlich, was ist, wenn dieses normale Alltagsleben, was die Allermeisten haben, hier etwas glück, dort etwas Schmerz, hier etwas Hoffnung, dort etwas Verzweiflung, hier ein stolzes Vorhaben, dort die Nachgiebigkeit gegenüber dem eigenen Schweinehund, hier etwas Langeweile, dort weiß man nicht, wo einem der virtuelle Kopf steht, und so weiter, und so weiter ....

 

 

 

Was ist, wenn leben genau das sein soll ?

Genau dieses Mischmasch und Potpourri von einem bisschen von Allem,

und das auch mal schwächer, mal stärker.

Im "Guten" wie im "Schlechten", und eben: jeweilig draus zu lernen.

 

Was ist, wenn das schon das ganze Ziel der Angelegenheit, des jeweiligen Durchganges hier ist ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"ram dass, warum versuchst du eigentlich die ganze Zeit den Heiligen zu spielen ?

Warum nimmst du nicht einfach am Curriculum (Unterricht) teil ?"

 

emanuel, ramm dass's unkörperlicher freund, über ein Medium zu ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ich eben schrub, heute morgen fiel mich der Gedanke an, dass es möglich sein kann, dass dieses "stinknormale leben", mit seinen mal mehr, mal weniger handfesten Quengeligkeiten und Querelen, scheinbaren Erfolgen wie scheinbaren Misserfolgen, den diese begleitenden, zahlreichen, verschiedenstartigen Gefühlen genau so und das ist, was es sein soll:

 

 

 

 

ein buntes Potpourri an Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten.

 

 

 

 

 

 

Der "Trick" dann wäre, dass sich innerhalb etwa einer Kategorie, wie etwa der Abscheu, der Zuneigung, der Planung, der Erwartung, also in allen möglichen Facetten des lebens in der jeweiligen Kategorie die Situationen sich zum einen entweder wiederholen, mit dem ziel eines "Testens", wie weit und wie gut man das vorherige Mal gelernt hat, oder eben, soweit ersteres eben "geklärt" ist, eine neue, ähnliche, doch eben nicht gleiche Situation zu durchlaufen, um jetzt eben die neue Facette, welche sich ergeben hat, in ihrer Bedeutung und "Handling" zu erfassen.

Es also geht um die:

 

 

 

 

möglichst authentische Teilnahme an leben, an wirklichkeit

 

 

 

Und klar, jetzt kommt das Kreuz, jetzt kommt die Crux.
Nämlich, es klingt erstmal so super-einfach, einfach als derjenige, der man eben ist, teilzunehmen am Lernprozess. Doch - haben wir hier die Rechnung ohne die Gegenstromanlage gemacht, derer Aufgabe es ist, ab ovo (vom Ei an) dir äußere "Werte" zu "vermitteln", also ein Streben, welches seine (scheinbare) Genugtuung ("Zufriedenheit") nicht über deine innere Anlage (Laufzettel, Charakter) findet, sondern an dieser inneren Anlage vorbei es geschafft hat, ein substituiertes "zweites ich" (ein künstliches, arbiträres --> "zi" !) zu etablieren, welches dann ganz schnell die Bühne mit der wirklichkeit verwechselt. (jesus <-> petrus).

So war petrus ja immer derjenige, welcher die Bühne für die wirklichkeit hielt, und immer das Schwert zücken wollte, doch jesus immer wieder dazwischen fuhr.
 

 

 

Von der Zeit an fing Jesus an und zeigte seinen Jüngern, wie er müßte hin gen Jerusalem gehen und viel leiden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen. Und Petrus nahm ihn zu sich, fuhr ihn an und sprach: Herr, schone dein selbst; das widerfahre dir nur nicht! Aber er wandte sich um und sprach zu Petrus: Hebe dich, Satan, von mir! du bist mir ärgerlich; denn du meinst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist.

 

 

 

Wir haben hier satan perfekt als das "Mittel, die Simulation sehr ernst zu nehmen", schon genau das, was so üblich unter "Verführung" versteht, und es entpuppt sich damit aber auch gleichzeitig der Filtercharakter von wirklichkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Prinzip gibt es also jetzt zweierlei Formen, Arten von Teilnahme an wirklichkeit (wirklichkeit*)

 

 

 

 

1

Der Glaube an "Kausalität":

 

Die Teilnahme an wirklichkeit(*) im vollen Glauben,
dass wirklichkeit ein physisch Ding ist (mit allen Implikationen).
 

 

 

 

 

 

 

2

 

Das Wissen um Plausibilität:
 

Die Teilnahme an wirklichkeit, im Wissen,
dass es eine auf information beruhende Lern- und Entwicklungsumgebung ist,
mit allen Implikationen.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geh, gehorche meinen Winken,
Nutze deine jungen Tage,
Lerne zeitig klüger sein:
Auf des Glückes großer Waage
Steht die Logik selten ein;
Du musst steigen oder sinken,
Du musst herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboss oder Hammer sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 152 – The Still Small Voice Within

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



"Der Begriff der Realität bezeichnet vom Standpunkt der Wirklichkeit aus, in ihrer modernen quantenphysikalischen Form, nur noch eine Als-ob-Beschreibung, weil es in ihr ja im Grunde keine Teile und damit auch keine Dinge gibt."


hans-peter duerr (ehemaliger Leiter des max-planck-Institutes)/raimon panikkar.
Liebe - Urquelle des Kosmos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist äußerst schwierig, zu wissen, was genau an Gutem aus einer besonderen Situation heraus kommen sollte. Zu versuchen, die Umstände zu manipulieren, auf eine Art, dass deine Idee des Guten heraus kommt, bedeutet, dein Ego gott spielen zu lassen - und das, wie du selber weist, kann und wird auf dich zurück schlagen.

 

neem karoli baba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

29.09.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 
 
 
 
 


 
 
 
 

Ein Versuch der Näherung ...
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn das nicht perfekt in die "last Call" Theorie hinein passt, dann weiß ich auch nicht.

Der Mainstreamer glaubt wahrscheinlich tatsächlich "Putin war's", doch der Truther weiß es natürlich besser, und ist gut informiert durch seine Trutherkanäle, und wird sagen "die Amis waren's", "die Dänen", "die deutsche Regierung", "die Engländer", naja, und so weiter. Wer dann noch etwas weiter ist, wird sagen, dass es alles ein einziges, abgekartetes spiel von klausi darth vader schwab ist, wo alle Regierungen das spiel mitspielen "Europa zu vergewaltigen", und jede Regierung halt nur mehr oder empört oder scheinbar investigativ oder restriktiv oder wie auch immer "plausibel" reagierend erscheinen muß, und eben alles sein Gang geht.

 

 

 

 

 

"Es wird für eine Weile wieder wie vor 200 Jahren sein"

alois

 

 

 

 

 

Doch für mich ist es so, dass sich "das spiel" selber ausspielt, in der Art eines dynamischen Drehbuchs, aber die Akteure, wie im Marionetten-Theater, an Fäden hängen, an Stäben befestigt sind (hoher NPC-Anteil)

 

 

 

 

 

 


Und die Begründung für meine last-Call-Theorie ist, wie folgt:

 

 

 

 

 

 

 

 

A1: der Umstand, dass überhaupt immer mehr große Mainstream Medien ungefärbt ! Kommentare zulassen - noch undenkbar vor gar nicht so kurzer Zeit

 

 

 

 

 

 

A2: Bild-Zeitung sich sehr offensichtlich lächerlich macht (Warum/woher kommt das ?)

 

 

 

 

 

 

B: es werden (bei 1,27 Mio Abonnenten) Kommentare zugelassen, anscheinend aller Couleur.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

C: wie oben aus den Kommentaren ersichtlich ist, gibt es von NPC-Biden bereits

 

 

 

eine Steilvorlage für die Truther
 (und ggf. Mainstreamer, zum Aufwachen (last Call))

 

 

 

 

D: die materiale Implikation stark, und für viele fühlbar ist, nachdrücklich (Kälte, Pleite, Frieren, Verzweiflung, Empörung, das Suchen nach Auswegen). Also das, was jetzt passiert, kein zahnloser Tiger mehr ist, sondern gemäß der These, dass der Drache immer näher kommt, und seine Auswirkungen auch faktisch immer spürbarer werden. Am anfang war der Drache bloß logisch-intuitiv erschließbar ("es mu0 ihn geben"), dann war er für diejenigen, die ein sehr gutes Fernglas haben, schließlich als kleiner Punkt am Horizont anfangs nur mehr ahnend in seiner Kontur "sichtbar", doch näher und näher er kommt, bis eben auch "der Letzte" abgefragt ist, der Drache also vor dem, allerletzten Schlafschaf steht, und ihn anhaucht: "siehst du mich jetzt ?", und egal, wie die Antwort ausfällt, dann der Letzte seine Position bezogen hat, das "Qualifying" ist endlich vorbei, die Startaufstellung ist jetzt klar, und das Rennen kann beginnen.

Das ist meine

 

 

 

"last Call"-Theorie


 

 

 

 

 

 

Sie besagt also, dass alles immer offensichtlicher werden muß, da ja die Positionen der noch Unabgefragten festgestellt werden müssen ("Rundenzeit"), von daher also die Latte immer tiefer gehängt wird, immer tiefer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siehst du mich jetzt ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ich komm' noch ein Stückchen näher ran, siehst du mich jetzt ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ok, ich komm' noch näher. Jetzt ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausdifferenzierung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=elektrophorese

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So sehe ich also weder Länder noch Figuren noch Namen noch Organisationen hinter demjenigen, was tatsächlich gerade sehr fühlbar auf viele menschen einwirkt, sondern das spiel selbst, wirklichkeit selbst, welche "auf die Tube drückt", den Ausdifferenzierungsprozess fühlbar beschleunigt.

 

 

 

 

 

Das Angenehme kultiviert nicht

immanuel kant

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wenn gott das drehbuch für gute zeiten, schlechte zeiten schreibt

sieht das genau so aus ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun lasse ich das mal sein, hier jetzt nochmal wieder immanuel kant zu bringen, doch die Leser, welche hier schon länger unterwegs sind, kennen mein Credo, nämlich, dass der Materialismus keine daten fördert, und demgemäß der Betrieb dieser Art von (materiell ausgerichteter) wirklichkeit wirklich unerquicklich ist, da einfach wenig an Neuem dazu kommt, und dass "wirklichkeit selbst" irgendwann die Reißleine zieht, und plausibel den datenfluß wieder ankurbelt. Für uns sieht das Ganze dann erstmal so aus, wie schwab, billy und Konsorten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Noch das Beste für ein dharmisches leben ist, wenn du es als Show, als Illusion, als Game betrachtest"

"pontius pilatus, petrus, judas, die haben auch alle nur ihre Rollen gespielt, damit das Stück perfekt ist"

 

 

 

"Das ist hier so, wie in der Schauspielschule, wenn gefragt wird:
"wer will diesmal Macbeth spielen""

 

 

 

 

ram dass,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Mögest du in spannenden Zeiten geboren werden"

Chinesisches Sprichwort

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausdifferenzierung.
Gemäß dieser last Call Theorie also Dringlichkeit, das Einfließen in die faktische, praktische lebenswirklichkeit in Umfang und Qualität stets nur zunehmen - inklusive der Zunahme der "Sichtbarkeit des (scheinbaren) Adressaten", also: des Drachens.

 

 

Eine doppelte Täuschung allerdings.

zi = Arbitrarität, Künstlichkeit, Täuschung, Traum

na = Schein, Anschein, Widerschein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt nicht eine Lücke, nicht eine Sekunde,
in welcher gott nicht versucht, dich weiter zu bringen.

ram dass/neem karoli baba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens, "das kleine Buch für's Wesentliche" von ram dass ist jetzt wieder in Neuauflage da, und erschwinglich (18.80 Euro) !!

 

 

 

 

 

 

 

https://www.eurobuch.de/buch/isbn/3426666790.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geh, gehorche meinen Winken,
Nutze deine jungen Tage,
Lerne zeitig klüger sein:
Auf des Glückes großer Waage
Steht die Logik selten ein;
Du musst steigen oder sinken,
Du musst herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboss oder Hammer sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 152 – The Still Small Voice Within

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



"Der Begriff der Realität bezeichnet vom Standpunkt der Wirklichkeit aus, in ihrer modernen quantenphysikalischen Form, nur noch eine Als-ob-Beschreibung, weil es in ihr ja im Grunde keine Teile und damit auch keine Dinge gibt."


hans-peter duerr (ehemaliger Leiter des max-planck-Institutes)/raimon panikkar.
Liebe - Urquelle des Kosmos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist äußerst schwierig, zu wissen, was genau an Gutem aus einer besonderen Situation heraus kommen sollte. Zu versuchen, die Umstände zu manipulieren, auf eine Art, dass deine Idee des Guten heraus kommt, bedeutet, dein Ego gott spielen zu lassen - und das, wie du selber weist, kann und wird auf dich zurück schlagen.

 

neem karoli baba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

28.09.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Man muss es mit dem leben immer etwas kecklich und gefährlich nehmen,

weil es im schlimmsten, wie im besten Fall,

immer vorbei ist"

 

friedrich wilhelm nietzsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Courage zu haben im leben, ist enorm wichtig"

 

neem karoli baba

 

 

 

 

 

 

 

 

Rechtzeitig hoch heute - für das Wetter. Denn der Himmel ist fast blitzeblau, und ich erlebe gerade wieder den Sonnenaufgang, den Charme der ersten, noch tief orange durchgefärbten Strahlen der zwar letztlich auch nur virtuellen Sonne, aber schön anzusehen ist es dennoch. Wer sich das so hat einfallen lassen ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allerdings wandert grad von Westen eine fette Wolkenwand mit viel Regen herbei, lange werde ich also den Ausblick nicht genießen können. Doch, sei's drum, rechtzeitig hoch ist rechtzeitig hoch. doch ich merke schon, es ist ähnlich, wie im Frühjahr, die Sonne steht schon wieder recht tief, so dass ich sie in ~ einem Monat so gegen 09.00 direkt wieder in's Gesicht hier am Schreibtisch bekomme - das wird dann die Zeit wieder sein, wo ich dann auf dem Bildschirm nichts mehr sehe. Dann muss der Blog halt etwas früher fertig sein.

 

Und sonst ?
"Da draußen" ist wahrscheinlich immer noch "C" und "U" und Dauerpandemie und nun auch noch das Dauerfrierthema obendrauf, oder ? So fällt mir allerdings auch nicht mehr viel ein, als einfach möglich den Tag, den Moment selbst zu nutzen, zu leben, zu versuchen, sich überhaupt nicht in Vergangenem noch "aufzuhalten", noch eben auch in scheinbar oder vielleicht "Zukünftigem", denn: erstens kommt es anders ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.eurobuch.de/buch/isbn/3922610005.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Bundeswehr heißt es: "leben in der Lage", das kenn ich jetzt von patricks Bruder, der 10 Jahre "beim Bund" war. Oder, wie ram dass öfter den Spruch der US-Marines bringt:

 

 

 

 

 

"If you can change it - change it.

If you can't change ist - paint it"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So muss ich aber auch fast sagen, dass ich mich auch ein wenig forciert fühle, im hier und jetzt zu leben, denn mein geist scheint mehr und mehr sich zu "wehren", sich unnötigerweise mit diesen Themen ("Vergangenheit + "Zukunft"") zu beschäftigen, denn klar - das leben findet in diesem Augenblick nicht statt, weder ist man in solch einer "Beschäftigung" hier, noch ist man jetzt. Man ist in diesem Augenblick eigentlich nicht, da man faktisch nicht präsent ist, nicht im spiel.

Geschrieben habe ich: unnötige, überflüssige Beschäftigung mit Vergangenheit wie möglicher Zukunft. Denn klar, fibonacci lässt grüßen, die Gegenwart + die (unmittelbare) Vergangenheit schaffen die "Zukunft" (eine neue Gegenwart), doch halt eben innerhalb der diversesten Wahrscheinlichkeiten, wie Möglichkeiten - so dass man stets gut beraten ist, sich nicht auf eine spezifische "Zukunft", respektive derer Eintreten, zu versteifen. Der Grund dafür st dieses Effizienzprinzip:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dass "eine Zukunft" eintritt, welche du dir schon ganz lange und intensiv auch als solche vorgestellt hast, dass es so kommen witd, und du auch auf die ganzen Eventualitäten dazu noch vorbereitet bist, hieße, dass das spiel dir lauter Joker in die Hände spielen würde, und demgemäß das spiel ja seinen Sinn (Zuwachs von information) unterminieren würde.

Klar - es muss auch ein gewisses Honorar geben, sofern man überhaupt seine Hausaufgaben (Weinberg-Gleichnis) gemacht hat, doch wirklichkeit lebt im Grunde vom Überraschungsmoment.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch versuche ich mehr und mehr das "epische Moment" des lebens herauszufiltern, und in den Vordergrund (wieder) zu rücken. Also schon die Verschiedenheit im "Tages- oder Wochenallerlei" noch wahrzunehmen, und auch entsprechend zu urteilen, wie, zu entscheiden, doch stets im virtuellen Hinterkopf zu behalten, dass diese Wichtigkeit, welche man diesen äußerst ! flüchtigen Dingen beimisst, viel zu viel zu hoch ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich, wir nehmen am Curriculum, wir nehmen am Unterricht teil, doch ist es nicht so sehr das direkt und 1 zu 1 Gelernte, was wahrscheinlich zählt, sondern - ob das Dahinterliegende, nämlich:

 

 

 

die Methodik deines lernens

 

 

 

angepasst, gut, effizient ist. Dazu gibt es im Deutschen einen alten Spruch:

 

 

 

 

Mit wenig kommt man aus, mit vielem hält man Haus

 

 

 

 

 

 

Auf gegenwärtigen Fall bezogen meint das, dass man um so effizienter im lernen ist, je besser eine Methode des lernens mit den verschiedensten Aufgabenstellungen zurecht kommt. Und Aufgabenstellungen - sofern man sich die nicht selber sucht - kommen dann an uns heran als etwas, was wir (eigentlich ?) nicht wollen, als etwas, was an unserer Bequemlichkeit und Gewohnheit rüttelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen (naturaliter majorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen.

Es ist so bequem, unmündig zu sein.

Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.

Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit außer dem, daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben. Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperreten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen drohet, wenn sie es versuchen, allein zu gehen.

Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeiniglich von allen ferneren Versuchen ab."

 

 

 

Aus "was ist Aufklärung ?" 

immanuel kant

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also ich sehe da - auch schon rein logisch - keinen dritten Weg:

 

 

 

 

Entweder du kommst zum lernen, oder das lernen kommt zu dir.

 

 

 

 

Wer noch einen dritten Weg sieht - immer her damit.
 

 

 

 

 

Du musst steigen oder sinken ...

 

 

 

 

 

"Es gibt kein Equilibrium" (tom campbell).
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Perlpilze oben bei thomas.
Da sieht man, wie ähnlich sie (erstmal) dem Pantherpilz sind.
Lecker, aber ballern nicht :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum wird es hell ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wir können die Gegenwart in allen Bestimmungsstücken prinzipiell nicht kennenlernen. Deshalb ist alles Wahrnehmen eine Auswahl aus einer Fülle von Möglichkeiten und eine Beschränkung des zukünftig Möglichen.

Da nun der statistische Charakter der Quantentheorie so eng an die Ungenauigkeit aller Wahrnehmung geknüpft ist, könnte man zu der Vermutung verleitet werden, daß sich hinter der wahrgenommenen statistischen Welt noch eine „wirkliche“ Welt verberge, in der das Kausalgesetz gilt. Aber solche Spekulationen scheinen uns, das betonen wir ausdrücklich, unfruchtbar und sinnlos.

Die Physik soll nur den Zusammenhang der Wahrnehmungen formal beschreiben.

 Vielmehr kann man den wahren Sachverhalt viel besser so charakterisieren: Weil alle Experimente den Gesetzen der Quantenmechanik . . . unterworfen sind, so wird durch die Quantenmechanik die Ungültigkeit des Kausalgesetzes definitiv festgestellt."

Heisenberg, W. Zit in Byrne 2012, S. 113.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geh, gehorche meinen Winken,
Nutze deine jungen Tage,
Lerne zeitig klüger sein:
Auf des Glückes großer Waage
Steht die Logik selten ein;
Du musst steigen oder sinken,
Du musst herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboss oder Hammer sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist äußerst schwierig, zu wissen, was genau an Gutem aus einer besonderen Situation heraus kommen sollte. Zu versuchen, die Umstände zu manipulieren, auf eine Art, dass deine Idee des Guten heraus kommt, bedeutet, dein Ego gott spielen zu lassen - und das, wie du selber weist, kann und wird auf dich zurück schlagen.

 

neem karoli baba